FANDOM


00

Folgenreiche Nacht, die sieben Monde vor dem Beginn des Spielgeschehens stattfindet. Ihren Ausklang sehen wir im Beginn vom Vorspann. Die beiden Handlungsstränge sind in chronologischer Reihenfolge aufgeführt.

Handlungsstrang 01: Das Niederschlagen des Widerstands Bearbeiten

Der Widerstand ist in die Enge getrieben, jede Hoffnung scheint verloren. Venedig, ein Pulverfass, steht kurz davor, zu explodieren und zu zwar in Form von blutigen Gefechten zwischen Victor und der Widerstandsgruppe gegen ihn. Liora beginnt, an ihren Erfolgsaussichten zu zweifeln un fürchtet um ihr aller Leben und so wendet sich Victor an sie. Er unterbreitet ihr ein attraktives Angebot: Sie solle außnahmlos alle Mitglieder der Rebellion in die Kammer der Tränen (unwahrscheinlich, dass sie bereits damals diesen Namen trug) bestellen, um gemeinsam mit ihm und seinen Leuten "Friedensverträge" auszuhandeln. Dort würde er jeden gefangen nehmen, aber versprach, ihre Leben zu schonen.

Entgegen aller Erwartungen führt Victor mit seinen Schergen das genaue Gegenteil aus: Ohne Ausnahme und ohne Gnade metzelt er jeden einzelnen der Rebellen nieder. Irgendwie hat es Nox geschafft, dem zu entgehen, vermutlich, weil er aus irgendeinem Grund nicht zu dem Treffen erschienen ist. Jedenfalls stellen er und Liora heute die einzigen Überlebenden des heutigen Widerstands dar. Durch das Überbringen des Schreibens an eine Dame erfährt Scarlett, das ein weiterer Überlebender das Zeitliche gesegnet hat.

Dieses Ereignis könnte theoretisch noch vor Amagos "kleinem Unfall" in den Katakomben des Arsenalbezirks passiert sein, da es genau genommen widersprüchlich ist, einen so verfluchten, von aggressiven Verbannten heimgesuchten, verwahrlosten Ort als Treffpunkt für Friedensverhandlungen auszuwählen.

Bekannte Mitglieder des Widerstands Bearbeiten

Handlungsstrang 02: Das Überlisten des Todes Bearbeiten

Victor hat sein Ziel erreicht: Er hat eine Lücke in den ewigen Gesetzen gefunden, sich und seine Kumpanen unsterblich zu machen. Mittels Magie erschafft er einen Schutzkreis um sich herum, der ihn und seine Leute vor dem Tod abschirmt. Unmittelbar darauf begeht er Selbstmord, noch während er sich in dem Schutzkreis befindet und seine vier Kumpanen tun es ihm gleich. Aus diesem Paradoxon (wird in Afrika von einem verrückten alten Mann nach dem Bosskampf gegen die Juma-Prinzessin genau erklärt), gleichzeitig zu sterben und vor dem Tod geschützt zu sein, gehen Victor & Co als Untote hervor. Darauf folgt der kurze Dialog zwischen vier der Untoten Fünf in der ersten Szene des Vorspanns.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.